Frankfurter Westend Galerie
seit 1966

FABIO VALENTI ...Und wir werden wieder träumen

Vernissage: Samstag, 6. November 2021, 11 Uhr (3-G-Regel)

In den surrealen Bildwelten von Fabio Valenti ist die menschliche Figur fragmentiert und in Verbindung mit mechanischen Elementen dargestellt. Der Künstler sieht den Menschen als modulares Wesen, das sich mit anderen Modulen umgibt und sich derer bedient. Die Wolke erscheint seit 2013 im Werk von Fabio Valenti als ‹modulares Element› und entwickelt sich zu seinem Hauptmotiv mit einer eigenen Identität: Sie leuchtet farbig, ist von fester Konsistenz, plastisch und schneidbar. Sie taucht in Verbindung mit der menschlichen Figur auf oder auch ganz allein und verkörpert das Spirituelle, die Anwesenheit des Göttlichen zwischen Himmel und Erde.

Die Wolke steht auch für eine optimistische Sicht der Welt: «Einem Element wie einer Wolke eine ‹Form› und somit Solidität zu geben, mag paradox erscheinen», schreibt Fabio Valenti im Ausstellungskatalog: «Sie bildet und verwandelt sich, verschwindet und bildet sich erneut; die Wolke ist im Stande, dies ohne ein Behältnis zu tun, und wird dadurch zu einem Symbol für Leben, Freiheit und Unbeschwertheit. Was wäre der Himmel ohne eine Wolke, wenn auch nur eine kleine?»

Fabio Valenti, 1967 in Cantù (Como) geboren, studierte an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand und signiert seine Werke mit dem Pseudonym «Fuelpump». Seine Gemälde stellte er in zahlreichen Ausstellungen in Italien, Deutschland, in der Schweiz und in China aus. Seit 2012 umfasst sein künstlerisches Schaffen die Bildhauerei und seit 2017 auch die Fotografie. Er lebt und arbeitet in Mailand und Como.

Zur Vernissage erscheint ein Katalog in digitaler Form.

Die Ausstellung ist bis zum 28. Januar 2022 zu sehen.
Öffnungszeiten Di bis Fr 9.00 bis 13.00, Do 16 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung