Giovanni Battista Piranesi und seine Werkstatt: Zum Zeichnungsfund in der Kunsthalle Karlsruhe

14 Jun 2018

Giovanni Battista Piranesi: Beispielseite aus dem Album I in der Staatlichen Kunsthalle Karslruhe

Vortrag
Giovanni Battista Piranesi und seine Werkstatt: Zum Zeichnungsfund in der Kunsthalle Karlsruhe


Dr. Stefan Morét


Donnerstag, 14. Juni 2018, 20.00 Uhr


Im Jahr 2014 ist in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe eine spektakuläre Neubestimmung gelungen: Zwei Alben mit insgesamt 297 Zeichnungen, die bis dahin als Werke des Karlsruher Architekten Friedrich Weinbrenner (1766-1826) gegolten hatten, konnten dem römischen Radierer, Architekten, Theoretiker, Antiquar und Antikenhändler Giovanni Battista Piranesi (1720-1778) und seiner Werkstatt zugeordnet werden. Daraus ist ein großes Forschungs- und Ausstellungsprojekt geworden, das vom Schweizer Nationalfonds und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.


Dr. Stefan Morét
hat Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Mittelalterliche Geschichte an den Universitäten Freiburg, Berlin (FU) und Würzburg studiert, wo er 1995 promoviert wurde. Als Spezialist für italienische Zeichnungen und Druckgraphik arbeitet er seit 2015 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Dort ist er für das Piranesi-Forschungsprojekt verantwortlich.


Eintritt 5 €, erm. 3 €, Mitglieder frei

 

Veranstaltungsort:
  • Veranstalter: Deutsch-Italienische Vereinigung e.V.
  • Straße:Arndtstraße 12
  • PLZ:60325
  • Ort:Frankfurt am Main