Jubiläumsfeier im Kaisersaal
50 Jahre Deutsch-Italienische Vereinigung e.V.
Dienstag, 18. Oktober 2016

Bildergalerie (Fotos: Karl Tramer)

Jubiläum DIV

 

  Die Deutsch-Italienische Vereinigung e.V. feiert Jubiläum!

 

1966 ist ein Schwellenjahr zwischen Stagnation und Umbruch, gesellschaftliche
Veränderungen – die 68er Revolution – bahnen sich an. Dem immerwährenden Interesse für die italienische Kultur und der wieder erwachten Reiselust der Deutschen kommt die Gründung der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V. nach. Und die Frankfurter Westend Galerie bietet den italienischen Künstlern der goldenen sechziger und siebziger Jahre erstmals ein spezielles Forum. So beginnt die Geschichte einer unabhängigen Frankfurter Institution, die bis heute ihre Ideen konsequent verfolgt und umsetzt.

2016, 50 Jahre später, erinnern wir uns an unzählige faszinierende Begegnungen, incontri, zwischen Italien und Deutschland, Italienern und Deutschen, zwischen interessierten Frankfurter Bürgern und Autoren, Musikern, Künstlern und Wissenschaftlern aus Italien oder mit italienischen Themen. Doch wir blicken vor allem nach vorne und feiern unter dem Motto «Begegnungen – Incontri» mit einer Reihe von öffentlichen Vorträgen, Ausstellungen und Konzerten, die gut bekannte, aber auch
neue Persönlichkeiten und Themen involvieren.

In der Veranstaltungsreihe «Er-lesenes Italien» lassen wir Frankfurter Schriftsteller zu Wort kommen. Im musikalischen Bereich steht der Belcanto auf dem Programm sowie ein festliches Konzert im Holzhausenschlösschen mit dem Klarinettisten Clemens Trautmann, begleitet von Gabriele Carcano. Details sowie weitere Vorträge und Lesungen finden Sie in unserem Programm.

BEGEGNUNGEN - INCONTRI Jahresprogramm 50 Jahre DIV


Die Frankfurter Westend Galerie regt mit ihren Ausstellungen Dialoge zwischen deutschen und italienischen Künstlern an. Sie nimmt mit einer Lichtinstallation erstmals an der Luminale teil und widmet sich der Avantgarde-Künstlerin Dadamaino, einer Klassikerin, die in Deutschland noch wenig bekannt ist. In Zusammenarbeit mit der VAF-Stiftung präsentiert sie aktuelle Positionen italienischer Kunst, und zur Jubiläumsausstellung «Specchio Italia» im September bittet sie alle Künstler der Galerie um ein Statement zum heutigen Italien. Wir freuen uns sehr, dass der Italienische Generalkonsul Maurizio Canfora für diese Ausstellung die Schirmherrschaft übernommen hat.

Unser Dank geht an den Oberbürgermeister Peter Feldmann, der den Festakt im Römer am 18. Oktober als Schirmherr begleiten wird. Wir danken der Stadt Frankfurt für ihre Unterstützung, allen Förderern, Kooperationspartnern und besonders unseren Mitgliedern, die uns über die Jahre treu geblieben sind und auch das neue Programm maßgeblich unterstützen.


Feiern Sie mit uns!

Nachruf auf

Dott. Salvatore Aldo Sanna
* 5. Dezember 1934 in Oristano ✝ 21. November 2018 in Frankfurt am Main

Salvatore A. Sanna

Mit großer Trauer und in dankbarer Erinnerung nehmen wir Abschied von Salvatore A. Sanna, Gründer und Ehrenpräsident der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V., Ehrenpräsident der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien, Mitherausgeber der Zeitschrift „Italienisch“.

Salvatore A. Sanna, Lyriker, Literaturdozent, Galerist und Wissenschaftler, gründete 1966 die Deutsch-Italienische Vereinigung e.V., die er bis 2016 ehrenamtlich leitete. Zusammen mit Trude Müller (†1996) führte er auch die der Vereinigung angeschlossene Frankfurter Westend Galerie und machte sie zu einem einzigartigen Forum für italienische moderne und zeitgenössische Kunst in Deutschland.

1979 begründete er zusammen mit Arno Euler († 2012) die Zeitschrift Italienisch als erste wissenschaftliche Zeitschrift in Deutschland, die sich ausschließlich mit italienischer Sprache und Literatur befasst. Sie ist Organ des Deutschen Italianistenverbandes e.V.

Er hat sechs zweisprachige Gedichtbände (italienisch/deutsch) veröffentlicht. 1996 erhielt er für seine Sammlung „La fortezza dell’aria“ den Premio Pannunzio. Sein lyrisches Gesamtwerk erschien 2004 unter dem Titel „Fra le due sponde – Zwischen zwei Ufern“ im Gunter Narr Verlag Tübingen.

Auf seine Initiative entstand 1992 die Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien, die das Haus in der Arndtstraße als Begegnungsort für die Freunde italienischer Kultur sichert.

Für seine Dienste um die Völkerverständigung wurde ihm 1996 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen, 2004 wurde er zum Commendatore dell’Ordine al Merito della Repubblica Italiana ernannt.

In unserer Arbeit für die deutsch-italienischen Beziehungen bleibt er unser Vorbild. Hohe Sensibilität, Gespür für Qualität, Leidenschaft für die Sache und ein starker Sinn für Gerechtigkeit haben sein Werk und sein Leben geprägt.

Wir gedenken des Lyrikers, Wissenschaftlers und großen Kenners von Kunst und Literatur.

Dr. Caroline Lüderssen, Vorsitzende des Vorstands der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V.

Konrad von Bethmann, Vorsitzender des Beirats der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V.

Dott.ssa Eleonora Bonacossa-Werner, Vorsitzende des Vorstands der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien

Das Team der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V. und der Frankfurter Westend Galerie


Die Trauerfeier findet statt am Montag, dem 10. Dezember 2018 um 12 Uhr auf dem Frankfurter Hauptfriedhof, Eckenheimer Landstr. 194.

Zu einer literarischen Matinee zu seinem Gedenken laden wir ein für Sonntag, den 20. Januar 2019, 11 Uhr, in der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V., Arndtstraße 12, Frankfurt am Main.