Handbuch Italienisch. Sprache – Literatur – Kultur

Donnerstag 19.05.2022

Buchvorstellung
Handbuch Italienisch. Sprache – Literatur - Kultur
(Erich Schmidt Verlag, 2021)
Antje Lobin – Eva Tabea Meineke

Moderation: Dr. Lena Schönwälder, Dr. Philip Stockbrugger

19. Mai, 18.45 Uhr
Arndtstraße 12

Veranstaltung in italienischer und deutscher Sprache - Eintritt frei - Anmeldung: francoforte.culturale[at]esteri.it


Das Handbuch Italienisch. Sprache – Literatur – Kultur präsentiert grundlegende Themen aus den drei Gegenstandsbereichen der Italianistik von den Anfängen bis hin zu den aktuellen Tendenzen der Gegenwart. Die sprach-, literatur- und kulturwissenschaftlichen Darstellungen der 96 Einzelartikel bieten einen idealen Ausgangspunkt für jede Form der Auseinandersetzung mit italianistischen oder die italienische Lebenswelt betreffenden Fragen und laden darüber hinaus zu einem interdisziplinär vernetzten Umgang mit diesen Fragen ein. Das Handbuch lebt neben den Einzeldarstellungen von der wissenschaftlichen Dialogizität zwischen aktuell forschenden und lehrenden Italianist:Innen und Vertreter:Innen weiterer geistes- und sozialwissenschaftlicher Fächer im In- und Ausland. In dieser Form wird der zum gegenwärtigen Zeitpunkt aktuellste Stand der wissenschaftlichen Diskussion abgebildet und auf allgemeinverständliche Weise zugänglich gemacht.

Prof. Dr. Antje Lobin ist Professorin für italienische und französische Sprachwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Nach dem Studium „Neuere Fremdsprachen“ (Französisch, Italienisch, Betriebswirtschaftslehre) in Gießen, Dijon und Rom wurde sie 2005 promoviert und habilitierte sich 2015 in Romanischer Sprachwissenschaft an der JLU Gießen. Zu ihren Forschungsgebieten zählen Mediensprache, Politolinguistik, Genderlinguistik, Sprachnormierung, Onomastik, Entlehnungsforschung sowie Sprachgrenzen und Sprachkontakt in der Schweiz.
Dr. Eva-Tabea Meineke ist Privatdozentin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim und vertritt im laufenden Sommersemester die Professur des Französischen und Italienischen am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen der Goethe Universität Frankfurt am Main. Nach ihrem Studium der Anglistik, Romanistik und Germanistik an der Universität IULM (Mailand) und am University College London (UCL) promovierte sie in Vergleichender Literaturwissenschaft an der IULM und der Universität Paris 8 innerhalb einer Cotutelle de thèse. 2017 habilitierte sie an der Universität Mannheim in Romanistischer und Vergleichender Literaturwissenschaft. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der französischen und italienischen Literatur des 19.–21. Jahrhunderts, insbesondere Großstadtliteratur, Romantik/Realismus, Surrealismus, Erinnerungskultur, Migration/Interkulturalität und Intermedialität.

Eine Veranstaltung der Reihe UN MONDO DI LIBRI / ITALIEN:EINE BÜCHERWELT des Italienischen Generalkonsulats. In Zusammenarbeit mit der Johannes Gutenberg Universität Mainz, der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V. und dem Erich Schmidt Verlag.


Buchungsformular


Übersicht