Pier Paolo Pasolini - In persona

24 Mar 2022

Pier Paolo Pasolini, gezeichnet von Giovanni Cerri, 1985

+++ Veranstaltung entfällt am 24.3. - neuer Termin folgt +++


Buchvorstellung
Pier Paolo Pasolini. In persona. Gespräche und Selbstzeugnisse
Herausgegeben und mit einem Vorwort von Gaetano Biccari. Aus dem Italienischen von Martin Hallmannsecker u.a., Berlin, Verlag Klaus Wagenbach 2022

Gespräch mit dem Herausgeber Dr. Gaetano Biccari
Moderation: Dr. Philip Stockbrugger
Donnerstag, 24. März 2022, 19.30-21.00 Uhr
Der Abend findet auf Deutsch und Italienisch statt


Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl melden Sie sich bitte verbindlich an. Eintritt frei (Spenden willkommen).

Höchstteilnehmerzahl 25 Personen. Es gilt die 2G+-Regelung und Maskenpflicht (FFP2).


Dr. Gaetano Biccari
, *1963 in Neapel, studierte Moderne Fremdsprachen und Literaturen in Neapel und kam 1992 mit einem Stipendium nach Deutschland. Promotion 1999 an der Goethe-Universität Frankfurt mit der Arbeit „Zuflucht des Geistes?“ Konservativ-revolutionäre, faschistische und nationalsozialistische Theaterdiskurse in Deutschland und Italien 1900-1944 (Tübingen, Narr, 2001). Er lehrte von 1999-2001 an der Università della Calabria in Cosenza, von 2001-2004 an der Università dell’Aquila und von 2004-2006 an den Universitäten Frankfurt und Gießen. Seit 2006 ist er als Gymnasiallehrer für die Fächer Darstellendes Spiel, Deutsch, Englisch und Italienisch in Offenbach am Main tätig. Er ist Spielleiter im Bereich Schultheater und Ausbilder von Theaterlehrkräften beim Hessischen Kultusministerium.


Dr. Philip Stockbrugger
, * 1986 in Bad Kissingen, studierte von 2007 bis 2013 Italienische Literatur, Philosophie, Europäische Literatur und Philologie an der Università degli Studi di Pisa und an der Scuola Normale Superiore in Pisa. Promotion in Pisa 2017 mit einer Arbeit zu Traduzione e ricezione del romanzo barocco francese in Italia: Il ruolo dell’Accademia degli Incogniti (Pisa-Roma: Fabrizio Serra 2020). Seit 2017 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen der Goethe-Universität Frankfurt. Zur Zeit arbeitet er an einem Habilitationsprojekt zum Thema «Biblischer Kommentar/Rolle des Gebets bei Paul Claudel, Charles Péguy und Max Jacob». In der Zeitschrift Italienisch erschien zuletzt „Da Gli occhiali d’oro a Puttaneggiar coi regi di Gianfranco Rossi: Una riscrittura bassaniana“ (80/2018).


In Zusammenarbeit mit dem Verlag Klaus Wagenbach, dem Italienzentrum der Goethe-Universität und der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien und dem Italienischen Generalkonsulat Frankfurt. Gefördert von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse.

_________________________________________________


«... si vive per sperimentare la vita /... man lebt, um das Leben auszuprobieren». Pier Paolo Pasolini (1922–1975) – Lyriker,
Essayist, Filmemacher


Eine Veranstaltungsreihe zum 100. Geburtstag von Pier Paolo Pasolini unter der Schirmherrschaft des Italienischen Generalkonsulats Frankfurt

Weitere Veranstaltungen folgen!

Veranstaltungsort:
  • Veranstalter: Deutsch-Italienische Vereinigung e.V.
  • Strasse:Arndtstraße 12
  • {{PLZ}}:60325
  • Ort:Frankfurt am Main